top of page
D0A9F8B2-92D6-4051-80B7-AEEA5F70082F.JPG

SONDERREGELN 3v3

C) Vor dem Game

  1. 3v3: Zu Beginn des Spiels sind 15 Cups mit ca. 100ml Wasser zu befüllen.

  2. 3v3: Das beginnende Team erhält in der ersten Wurfrunde zwei Würfe (das Team darf selbst entscheiden, welche Spieler diese werfen), danach erhalten beide Teams drei Würfe (plus eventuelle Rollbacks oder Redemptions) pro Wurfrunde.

 

E) Rollback

  1. 3v3: Das werfende Team erhält in jeder Wurfrunde drei Würfe (Ausnahmen: erste Wurfrunde und Redemption). Jeder der drei Spieler wirft davon einen Wurf. In welcher Reihenfolge die Spieler werfen, können sie in jeder Wurfrunde selbst festlegen. Erzielt das Team mit diesen Würfen drei Treffer, so erhält es einen zusätzlichen Wurf. . Unabhängig vom Ausgang dieses zusätzlichen Wurfes wechselt anschließend die Wurfrunde zum gegnerischen Team.

 

G) Rerack (= „Umstellen“)

  1. 3v3: Zusätzlich gibt es ein Rerack bei 10 verbleibenden Cups.

 

H) Redemption (= „Nachziehen“)

  1. Redemption im 3v3:

    1. Sobald ein Team (dieses sei im Folgenden Team A) den letzten Cup getroffen hat, hat das gegnerische Team (dieses sei im Folgenden Team B) die Möglichkeit zur Redemption.

    2. Es gibt zwei verschiedene Szenarien für eine Redemption:

      • Team B hat noch 3 oder mehr Cups zu treffen:
        In diesem Fall erhält Team B einen Wurf, und darf entscheiden, welcher der drei Spieler diesen Wurf wirft. Führt dieser Wurf zu einem Treffer, so erhält Team B wieder einen Wurf, den nun ein anderer Spieler werfen muss. Führt dieser Wurf ebenfalls zu einem Treffer, so erhält Team B wieder einen Wurf, den nun der Spieler werfen muss, der bisher noch nicht geworfen hat. Dies wird solange wiederholt bis entweder ein Fehlwurf auftritt (die Redemption ist dann nicht erfolgreich, das Game ist sofort beendet) oder alle Cups getroffen wurden (die Redemption ist dann erfolgreich, es folgt eine Overtime).
        Die drei Spieler aus Team B müssen sich beim Werfen immer abwechseln.

      • Team B hat noch einen Cup zu treffen:
        In diesem Fall erhält Team B einen Wurf, falls Team A in der letzten Wurfrunde einen Wurf gemacht hat (Team B darf selbst entscheiden, welcher der drei Spieler diesen Wurf wirft); und 2 Würfe, falls Team A in der letzten Wurfrunde zwei Würfe gemacht hat (Team B darf selbst entscheiden, in welcher Reihenfolge diese beiden Würfe geworfen werden.); und 3 Würfe, falls Team A in der letzten Wurfrunde drei Würfe gemacht hat (Team B darf selbst entscheiden, in welcher Reihenfolge diese drei Würfe geworfen werden.)
        Trifft Team B mit der erhaltenen Anzahl an Würfen den letzten Cup, so ist die Redemption erfolgreich, es folgt eine Overtime. Trifft Team B mit der erhaltenen Anzahl an Würfen nicht den letzten Cup, so ist die Redemption nicht erfolgreich, das Game ist beendet.

      • Sonderfall Team B hat noch zwei Cups zu treffen und Team A hat drei Würfe gemacht: In diesem Fall hat Team B insgesamt drei Würfe, um die verbleibenden zwei Cups zu treffen, es ist also ein Fehlwurf erlaubt.

 

I) Overtime

  1. 3v3: Es werden 4 Cups in der Overtime in Diamantformation (1-2-1) aufgestellt. Es gibt beim letzten Cup kein Rerack.

  2. 3v3: Das Team, das das gegnerische Team zuletzt in die Redemption gezwungen hat, beginnt die Overtime mit 3 Würfen (plus eventuellen Rollback).

  3. In der Vorrunde des Einzel- und 3v3-Wettbewerbs gibt es KEINE Overtime. Erfolgreiches Nachziehen führt hier zu einem Unentschieden.

 

J) Ergebnis

  1. Ein Game-Ergebnis wird immer nach der Anzahl der getroffenen Cups notiert. Beispiel: Hätte der unterlegene Spieler/das unterlegene Team bei Beendigung der Redemption noch 3 weitere Cups treffen müssen, so lautet das Ergebnis 15:13.

  2. Games, die in der Overtime beendet werden, werden als 15:14 gewertet.

 

K) Sonstiges

  1. Nichterscheinen: Erscheint ein Team unentschuldigt nicht oder zu spät, so wird dem anderen Team ein 15:10 Forfait-Sieg angerechnet. Für eine Verspätung muss ein guter Grund vorliegen. Die Abwägung, ob der Grund ausreichend genügt, liegt im Ermessen des Schiedsrichters.

bottom of page